Am 25. September JUSO ins Stadtparlament

Kandidierende für das Stadtparlament der JUSO Stadt St. GallenDie JUSO der Stadt St.Gallen tritt an den Stadtparlamentswahlen vom 25. September 2016 auch dieses Jahr mit einer eigenen Liste an. Die bunt gemischte Liste umfasst insgesamt 31 Kandidierende, die sich für eine klare linke, fortschrittliche und dynamische Politik einsetzen.

Artikel ansehen

Simon Schober (Sekretär), Alexandra Nussbaum (Co-Präsidentin), Marco Mettler (Co-Präsident) (v.l.n.r.)

Neugründung der JUSO Appenzellerland

Die Familie der Untersektionen der JUSO Kanton St.Gallen wird vergrössert: Die JUSO Regiogruppe AR/AI ist wieder eine eigenständige kantonale Untersektion und heisst ab sofort wieder JUSO Appenzellerland.

Heute Abend trafen wir uns deshalb zur Neugründung in der Bibliothek Speicher-Trogen. Diese Neugründung der JUSO Appenzellerland ist sehr wichtig, damit auch in jener Region die junge, fortschrittliche linke Stimme Gehör findet und die Anliegen unserer Generation den Weg aufs politische Parkett finden. Mit dieser Aufgabe betraut wurden Alexandra Nussbaum und Marco Mettler als Co-Präsidium und Simon Schober als Sekretär. Der neue Vorstand wird mit viel Elan und Energie auch im Appenzellerland für eine bessere, gerechtere Welt kämpfen. Natürlich werden sie ihre Neuigkeiten fleissig auf ihrer Facebook-Seite teilen.

Kleber

Am 28. Februar JUSO, SP und Gewerkschaften in den Kantonsrat!

Wir sind die JUSO St.Gallen. Wir sind jung, links und engagiert. Wir lassen uns von der Gesellschaft nicht vorschreiben, wofür wir kämpfen und wie wir zu leben haben. Unsere Diskussionen sind aktuell, realitätsnah und über die Nasenspitze hinaus gedacht. Wir machen Politik für die Menschen statt für einige wenige Priviligierte – und wir ändern, was uns stört!
Artikel ansehen

K.O.-Tropfen Shot

SVP verhöhnt Vergewaltigungsopfer

Die SVP empört an ihrer Wahlparty in der Villa Wahnsinn mit unglaublicher Niveaulosigkeit: Wie schon in ihrem Video machen sie sich mit einem „K.O.-Tropfen Shot“ über die Zuger Sexaffäre, damit aber auch über Vergewaltigungsopfer generell lustig. Wir nicht. In einem offenen Brief adressieren wir die Verantwortlichen und erwarten eine Entschuldigung und Erklärung. Hier ist der ganze Brief zu lesen. Artikel ansehen

Übergabe des offenen Briefs an die IHK.

Keine Leere nach der Lehre!

Keine Leere nach der Lehre. Die JUSO St.Gallen setzt sich ein für ein Recht auf Weiterbeschäftigung nach Lehrabschluss. Damit will sie keinen Betrieben schaden, sondern die Wirtschaftsverbände in die Pflicht nehmen.
Artikel ansehen

Blick von Amden auf den Walensee.

Offener Brief an die Gemeinde Amden

Seit klar ist, dass in der Gemeinde Amden SG ab Anfang 2016 eine Asylunterkunft im Kurhaus Bergruh eingerichtet werden soll, wurden in diversen Medien viele schockierende und besorgniserregende Aussagen von EinwohnerInnen der Gemeinde gemacht. Von Ablehnung der Asylunterkunft bis hin zu offen hasserfüllten Parolen gegen die Flüchtlinge weist vieles auf ein völliges Fehlen von Solidarität mancher Ammlerinnen und Ammler hin. Vier Ostschweizer Sektionen der JungsozialistInnen (JUSO), die in Amden vor wenigen Wochen ihr Osterlager veranstaltet haben, haben darum einen offenen Brief an die Gemeinde geschrieben. Artikel ansehen

Die Sparschweinerei geht weiter.

In der Kanti wird weiter abgebaut

Das langjährige und hochgeschätzte Betreiberpaar der Mensa in der Kantonsschule am Burggraben ist in einem unsolidarischen Akt der Sparpolitik zum Opfer gefallen. An ihre Stelle tritt eine profitorientierte Aktengesellschaft; die Ökonomisierung des Bildungsmillieus wird somit weitergetrieben. Die JUSO verlangt von Rektor Marc König in einem offenen Brief eine Stellungnahme. Artikel ansehen